Depression - Burnout

Statistiken belegen, dass wir im Zeitalter der psychischen Störungen leben. Viele Gründe können zu seelischen Störungen führen. Einige davon sind mit Sicherheit auch auf veränderte Anforderungen in der Arbeitswelt und des Privatlebens zurückzuführen. Immer mehr Menschen wohnen alleine und haben viel Zeit über ihre Probleme zu grübeln. Zukunftsängste, Überforderung, und Druck bei der Arbeit können zur Erschöpfungsdepression führen. Auch der steigenden Wohlstand kann zu psychischen Problemen führen .Viele Gegebenheiten werden nicht mehr als Glück erfahren sondern als selbstverständlich hingenommen, dadurch können Lustlosigkeit und Resignation entstehen. Es gibt aber auch Formen der psychischen Störungen die unabhängig von Arbeits- und Privatleben entstehen.

Hinweis:

Der Inhalt dieses Blogs dient lediglich der Information und dem Erfahrungsaustausch. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt auch keinen Gang zum Arzt oder Psychologen.

Wir übernehmen keine Haftung für die bereitgestellten Informationen.

Stimmungstagebuch

Stimmungstagebuch - Depression


Ihr Stimmungstagebuch verschafft Ihnen und Ihrem Therapeuten einen genauen Überblick über den Verlauf Ihrer Depression. Führen Sie täglich Ihr Stimmungstagebuch. Tragen Sie ein, wie “gut” bzw. “schlecht” Sie sich morgens, mittags, nachmittags, abends und nachts fühlten. Notieren Sie unbedingt, was Ihre Stimmung jeweils beeinflusst hat und mit welchen Mitteln Sie selbst Ihre Stimmung verändern konnten.


Stimmungstagebuch Depressionen
Stimmungstagebuch
Eine recht gute Methode um sich selber mal zu hinterfragen um festzustellen in welchen Situationen man Depressionen bekommt und wie man dagegen vorgeht ist das Führen eines Stimmungstagebuches. Dadurch wird man auch meist feststellen das nicht alles so schwarz ist wie es erscheint und es durchaus auch einige Zeiten gibt die positiv sind. Im Alltag vergisst man das allzu oft.